Sie sind hier: Startseite / Wanderwochenende am Tegernsee
DeutschEnglishFrancais
17.10.2021 : 22:10 : +0200

Wanderberichte backup
















Wanderberichte 2007




Wanderwochenende am Tegernsee

Pünktlich um 8 Uhr starteten wir an der Schlossbergschule in Gauangelloch mit einem Reisebus der Fa. Hacker unsere diesjährige 3-Tages-Tour an den Tegernsee.
Am Rasthof Kammersteiner Land legten wir nach 2,5 Std. eine ausgiebige Frühstückspause ein. Weiter ging unsere Anreise über Nürnberg, München, Holzkirchen zum Tegernsee. So gegen 15 Uhr erreichten wir unser Hotel Post in Kreuth. Im heilklimatischen Kurort fand man nicht nur eine herrliche Berglandschaft, sondern auch Ruhe und Entspannung. Auf bestens markierten Spazier-, Wander- und Bergwegen gelangt man auf viele Gipfel nahe der 2000m-Marke. Nachdem wir unsere gemütlichen Zimmer bezogen hatten stand der Nachmittag zur freien Verfügung. Nach einem kühlen frisch gezapften Bier oder einer Tasse Kaffee auf der Hotelterrasse nutzen einige die Möglichkeit für kleinere Spaziergänge in der näheren Umgebung. Nach der langen Busfahrt tat die Bewegung richtig gut. Um 19 Uhr trafen wir uns zum Abendessen, wo sich dann unser Gastgeber vorstellte. Zur Begrüßung gabs für alle einen schmackhaften Marillen-Schnaps. In gemütlicher Runde ließen wir den Tag ausklingen.
Gut ausgeschlafen und nach einem reichhaltigen Frühstück, fuhren wir mit dem Bus zum nahegelegenen Wanderparkplatz Klamm. Vom Parkplatz aus wanderten wir noch gemeinsam ins Schwarzenbachtal hinein. Wir wechselten vom Forstweg schon nach kurzer Zeit auf den Klammweg der anderen Bachseite. Nun wanderten wir leicht bergauf am rauschenden Bach entlang. Der idyllische Pfad schlängelte sich bis kurz hinter einem kleinen Wasserfall und endete in einer Forststraße. Wir gingen über die ersten Almwiesen und kurz darauf lag die Schwarzentenn-Alm vor uns. Der weitere Weg zur Alm verlief nahezu eben. Auf der sonnigen Terrasse machten wir eine längere Pause und freuten uns auf ein kühles Getränk und ein herzhaftes bayrisches Almfrühstück. Zum Abschluss gabs einen selbstgebrannten Quittenschnaps von Günter Himmelmann. Bei der Hütte teilten wir uns in 2 Gruppen verschiedener Schwierigkeitsgrade. Wir entschieden uns für die gemütliche Tour und wanderten mit Frieder am Schwarzenbach entlang, hinunter nach Wildbad Kreuth. Nach einer Kaffeepause mit Zwetschgenkuchen mit oder ohne Sahne gingen wir auf ebenen Wegen der Weißach entlang zurück nach Kreuth. Die sportliche 2. Gruppe wanderte mit ihrem Wanderführer Fritz über das Silbereck, vorbei an der Holzerstube, die teils steile, steinige und rutschige Strecke nach Kreuth hinunter.
Unsere Spaziergänger durften etwas länger frühstücken. Um 10 Uhr startete der Bus zum Spitzing-See und zur Shopping-Tour nach Schliersee.
Um 19 Uhr trafen wir uns alle wieder zum Abendessen. Mit flotten Tanzrhythmen und humoristischen Einlagen von unserem Wanderfreund Richard ließen wir den Wandertag in fröhlicher Runde ausklingen.
Am nächsten Morgen hieß es Koffer packen und Abschied nehmen von Kreuth. Unsere schönen Tage waren leider wieder viel zu schnell vorbei. Erstes Ziel unserer Rückreise war das nur wenige Kilometer entfernte Tegernsee. Bei herrlichem Wetter flanierten wir am See entlang oder ließen beim Kurkonzert oder in einem der vielen Kaffees an der Seepromenade einfach die Seele baumeln.
Gegen 18 Uhr erwartete uns das Gasthaus Häussermann’s Ochsen in Ilsfeld zum Abendessen. Mit typisch schwäbischen Spezialitäten ließen wir in angenehmer Atmosphäre den Wanderausflug ausklingen. Wir hatten 3 schöne Wandertage, gutes Essen im Hotel, abwechslungsreiche Wandertouren, eine gut aufgelegte Gruppe, eine herrliche Landschaft und natürlich fantastisches Wetter. Wir möchten uns bedanken bei den Wanderführern Fritz Schwarz und Frieder Juchelka, bei Marianne und Christa, die wieder Kuchen für uns gebacken hatten, bei den Kaffeekochern, bei Richard Bader für die humorvollen Beiträge am Samstag, bei unserem Busfahrer, der 3 Tage mit uns unterwegs war und sicher gefahren ist. Vergessen wollen wir auch nicht die 42 Wanderer, die durch ihre gute Stimmung und Geselligkeit wieder zum Gelingen beigetragen haben.