Sie sind hier: Startseite / Wandergruppe auf dem Saar-Hunsrück-Steig
DeutschEnglishFrancais
17.10.2021 : 22:04 : +0200

Wanderberichte backup










Wanderberichte 2007




Wandergruppe auf dem Saar-Hunsrück-Steig

Am Mittwoch, nach der Angellocher Kerwe, machte sich das lang bewährte Wanderteam auf die Strecke von Nonnweiler nach Idar-Oberstein. Nach der Anreise mit Bahn u. Bus, führte die erste Etappe vorbei an der Talsperre Nonnweiler zum Höhepunkt der Etappe, dem Keltischen Ringwall. Dieser Wall stammt aus der Zeit 400 v. Chr., hat eine Länge von 2,5 km u. war zu dieser Zeit etwa 25m hoch. Weiter ging’s nach Börfink, wo wir in der „Alten Mühle“ die erste Übernachtung hatten.
Am nächsten Tag führte uns die so genannte Königsetappe meist durch den Wald bis zum höchsten Punkt des Steiges, dem Erbeskopf (816m). Am Schihang entlang wanderten wir erst talwärts und dann über ein Moorgebiet zu unserem nächsten Zielort Morbach.  Am Freitag ging es auf fast alpiner Strecke über den Hohenfels, danach durch Kirschweiler  nach Herborn. Auf der Schlussetappe am Samstag wanderten wir am  „Steinernen Gästebuch“ vorbei nach Idar-Oberstein und von dort mit der Bahn wieder zurück nach Heidelberg.
Das Wetter spielte über alle vier Tage hervorragend mit.
Die gesamte KM-Laufleistung waren rd. 80 km.
Die gesamte Strecke wird als „Premium Wanderweg“ bezeichnet, ob ihrer übersichtlichen Beschilderung u. gepflegten Wegstrecken. Es wurde auch Wert darauf gelegt, dass die Strecke mit Abstand an den Ortschaften vorbeigeführt wurden. Das fanden wir wiederum nicht so gut, denn ein paar „Tankstellen“ mehr hätten den durstigen Wandererkehlen bestimmt gut getan. Leider tritt auch durch den Abzug der US- u. NATO- Streitkräften dort eine Entvölkerung ein, was sich besonders bei den jungen Menschen bemerkbar macht.
Teilnehmer: Fritz Schwarz, Dieter Klingmann, Peter Dahl, Klaus Unterleiter, Horst Ziegler, Richard Bader
RB