Sie sind hier: Startseite / Wanderberichte / Wanderausflug ins Tannheimer Tal
DeutschEnglishFrancais
27.9.2021 : 5:02 : +0200

Wanderberichte

Wanderberichte 2018

Wanderberichte 2017

Wanderberichte 2016

Wanderberichte 2015
















Wanderberichte 2007




01/01/70

Wanderausflug ins Tannheimer Tal

Der diesjährige Wanderausflug vom 30.8. - 1.9.19 der Gauangellocher Wanderer führte uns bei bestem Reise- und Wanderwetter nach Jungholz ins Tannheimer Tal. Mit einem Reisebus der Firma Hacker wurde am TSV-Sportplatz in Gauangelloch die Anreise in Angriff genommen. Unsere Wanderdamen hatten, wie gewohnt, mit einem reichhaltigen und deftigen Frühstück dafür gesorgt, dass keiner der Wanderer unterwegs an Hunger oder Durst leiden musste. Am späten Nachmittag erreichten wir unser 4* Berghotel Tirol in Jungholz. Da man am ersten Tag in den Bergen keine allzu großen Anstrengungen machen sollte - wegen der Höhenunterschiede - machten wir kleine Spaziergänge in der Umgebung oder nutzen die vielen Freizeiteinrichtungen des Hotels. Am nächsten Morgen waren wir schon früh unterwegs. Heute wurde es „alpin“. Bei herrlichem Wanderwetter ging es zunächst vom Hotel aus bis zur Alpe „Untere Reuterwanne“.

Nach der Stärkung an der Alpe Untere Reuterwanne formierten sich 13 Wanderer zu einer Gruppe und setzten die große Tour fort. Über freie Flur ging es steil hinauf, und  das tolle Wetter forderte von uns alle Energie,  um einen Schritt vor den anderen zu setzten. Im Anschluss kraxelte die Crew im wahrsten Sinne des Wortes über einen nicht enden wollenden steinigen Wurzelpfad behende den Berg hinauf. Unseren Milenko packte das Pilzfieber, und ab und zu war er verschwunden und kam freudestrahlend mit einem wunderschönen Steinpilz wieder hervor. Rainers Tragetüte war letzten Endes bis zum Bersten voll, der die Ausbeute bis zu unsrer Bleibe trug und anschließend mit nach Hause nahm. Glücklicherweise führte der Weg durch bewaldetes Gebiet, war er an sich auch im Schatten schon anstrengend genug. Endlich tat sich ein normaler breiter Weg auf, und das Laufen fiel allen ein wenig leichter. Wir hatten uns aber  zu früh gefreut, und der anstrengende Anstieg in der prallen Sonne forderte unsre letzten Kräfte, bis wir den Berg Reuterwanne glücklich und fix und foxi erklommen hatten. Nach einer wohlverdienten Gipfelpause fiel uns der Abstieg durch wiederkäuende Rindviehgrüppchen hindurch nicht allzu schwer, und froh kamen wir in der Alpe Stubental an und tankten hier wieder Energie zum endgültigen Abstieg nach Jungholz ins Hotel.

Für unsere nicht ganz so trittsicheren Wanderer ging es etwas gemütlicher zu. Wir wanderten auf dem Panoramaweg. Dieser führt hoch über Jungholz, vorbei an der Schroffenhütte, leicht abwärts am Moorweiher vorbei in den Ortsteil Griesenschwand und dann zurück ins Ortszentrum.

Der Rest unserer Wandergruppe fuhr mit dem Bus zur Shoppingtour nach Füssen.

Danach zog es die meisten in einen Biergarten oder in ein Café, um sich bei einem Bier oder Eisbecher von der Hitze und Anstrengung zu erholen.

Zum Abendessen saßen wir alle wieder zusammen. Danach ging es stimmungsvoll weiter mit flotten Schlagern und volkstümlichen Hits.

Am Sonntag ging unser Wanderwochenende schon wieder zu Ende. Der Wettergott hatte dazu beigetragen, dass wir das Tannheimer Tal von seiner schönsten Seite erleben durften. Auf der Heimfahrt machten wir noch einen Zwischenstopp in dem schönen Städtchen Memmingen. Es lohnte sich, durch die Altstadt zu schlendern, dabei luden uns große und kleine Cafés und Restaurants zum Verweilen ein. Gegen 18.00 Uhr erwartete uns der Gasthof Grüner Baum in Brackenheim-Botenheim zum Abendessen. Bei netten Gesprächen in gemütlicher Runde ließen wir den Ausflug ausklingen. Wir hatten 3 herrliche Wandertage, in einer tollen Landschaft, gutes Essen, schöne Wanderungen (wenn auch ziemlich anstrengend), harmonische Wandergruppen und nicht zu vergessen, das fantastische Wetter. Wir hoffen alle sehr, dass wir noch recht viele solcher Wandertouren miterleben dürfen. Es bleibt Dank zu sagen an unsere Wanderführer Fritz, Horst und Frieder und Dieter, bei Elly, Ulrike und Christa für den leckeren Kuchen, sowie bei den Damen, die uns mit heißem Kaffee verwöhnten. Bedanken wollen wir uns auch bei unserem Busfahrer Helgo, der 3 Tage mit uns unterwegs war und sicher gefahren ist und bei 41 Wanderern, die durch ihre gute Laune und Geselligkeit zum Gelingen unseres Ausfluges beigetragen haben.