Sie sind hier: Startseite / Wanderberichte / Im Kleinen Odenwald
DeutschEnglishFrancais
28.9.2021 : 9:08 : +0200

Wanderberichte












Wanderberichte 2007




Im Kleinen Odenwald

39 Wanderfreunde fanden sich am Sonntag, den 20.5. in Hirschhorn-Ersheim zu einer Wanderung im Kleinen Odenwald ein.
Beim Parkplatz Neckaralm startete die Gruppe ihre Tour. Mit dem Neckar linkerhand als Begleiter ging es zum Seitelsgrund, um sodann den langgezogenen und sich leicht windenden  Berghang zu erklimmen, der sich als Oberer Neckarberg über dem südlichen Neckarufer erhebt. Der ergrünte Wald spendete angenehmen Schatten und machte den  Aufstieg in der schwülen Hitze erträglicher. Der Weg ging in einen Rundweg um den Kolben über, welcher auch den Neckarberg vom Kolben abgrenzt. Endlich war der stetige Anstieg überwunden und die Gruppe marschierte leichteren Schrittes voran. An der Hütte am Hinteren Kolben wurde eine wohlverdiente Rast eingelegt.
Gestärkt schritt die Mannschaft nun dem Gipfel des Kolben entgegen, um kurz davor die Route zu ändern. Nach dem Durchforsten des Waldes auf einem urigen Weg standen wir auf freier Flur: Moosbrunn lag vor uns, angesiedelt am Berghang einer riesigen Lichtung und umringt von saftig grünen Wiesen. Der Himmel bot ein herrliches wolkenloses Blau und die Kraft der Sonne war sommerlich. Am Wiesenrand entlang stiegen wir hinab zum Grund des Klingenbaches, um hernach in praller Sonne einen steilen Wiesenhang bis hinauf zum Moosbrunner Sportplatz zu klettern. Nach diesem heftigen Aufstieg war das Fortsetzen der Wanderung entlang des Schatten werfenden Waldrandes oberhalb Moosbrunns wohltuend. Hoch über Schönbrunn bog die Crew wieder in den Wald ein. Bei der Saatschule am Beginn der Alten Hirschhorner Steige ging es über diesen Kammweg bergab. Auf halber Strecke wurden über einen Verbindungsweg der Bergrücken verlassen und über die tiefer gelegene Region des Hanggebiets  Unterer Neckarberg  der Ausgangspunkt wieder erreicht.
In der Goldenen Pfanne in Ersheim endete die Tour bei guter Bewirtung.     
G. Mahler und C. Helleis bedanken sich bei den Langstrecken-als auch bei den Kurzstreckenwanderern fürs Mitlaufen.